AdTiLw - Kameramann Ludwig Franz und die Weite Sanoks

Bilder sagen mehr als 1000 Worte

Nun ist unsere Crew wieder zurück zu Hause. Das Equipment wird ausgeräumt und gecheckt, die Wäsche gewaschen, die Augenbrauen gezupft und der Mantel einer langen Drehzeit mit allen Höhen und Tiefen ganz langsam abgestreift.

Sie sind wieder zurück. Nach 12 Stunden Fahrt haben Schauspieler und Crew unseres Spielfilmprojektes München, Berlin, Bayreuth und Bonn erreicht. Bis zuletzt haben sie einen vollgepackten Tag mit rund 14 Stunden Einsatzzeit gehabt, um den strammen Drehplan einzuhalten. Nach der letzten Klappe galt es alles zu sortieren und in die verschiedenen Autos zu verstauen. Danach hatte jeder noch sein privates kleines Päckchen zu packen und erst dann trat die Crew die Rückreise an.

Wir fragen uns, ob „Johnny“ der Hotelmanager und Koordinator nun froh ist, dass er die Bande los ist? Oder ob er traurig ist, dass nun erst einmal wieder Ruhe in seinem großen Hotel in Sanok einkehrt? Soviel ist sicher: Umgeben von lauter jungen Schauspielern ist Tiefenentspannung nur mit dickem Fell möglich. Sie lieben es nicht nur zu spielen, zu singen, zu tanzen, zu streiten, zu lieben und zu feiern – Sie sind auch öfter mal in tieftraurigen „emotional preparations“ versunken und in keinem Fall ansprechbar, oder schwirren völlig beglückt als „fliegende Charaktere“ durch das Haus und ihre Fröhlichkeit ist ansteckend. Das muss man erstmal verstehen.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge steht die Crew, die es nach München geschafft hat, nun vor uns – zu Hause in der mfa. Sie sind glücklich und erschöpft, haben viel erlebt und unwahrscheinlich viel gelernt. Nachdem das Equipment aus- und die Taschen umgeladen sind, verschwinden alle erst einmal in ihre Betten um sich auszuschlafen und langsam das Erlebte sacken zu lassen.

Sie haben uns Bilder mitgebracht, damit wir – die wir zu Hause geblieben sind – einen Eindruck bekommen, was sie so alles erlebt haben. Die möchten wir Ihnen nicht vorenthalten, denn Bilder sagen ja bekanntlich mehr als 1000 Worte.

Alle Bilder und Schnappschüsse: Copyright AdTiLw-Crew und mfa